Container, Sattelanhänger, Wechselbehälter oder auch gleich ganze Züge buchen Spediteure und Logistikunternehmen bei der Kombiverkehr KG, Europas größtem Dienstleister für intermodalen Transport, ab sofort über ein neues, modifiziertes Online-System. Die Kunden des Unternehmens bearbeiten dabei Datenfelder zu Relation, Ladeeinheit und verschiedensten Spezialthemen, von denen viele in Abhängigkeit zueinander stehen. Um die Buchung trotzdem so bequem wie möglich zu gestalten, wurde bei der Umsetzung durch den Internet-Dienstleister Krankikom besonderes Augenmerk auf Nutzerfreundlichkeit gelegt.

Sowohl gelegentliche Anwender als auch Vielbucher sollen das System so einfach bedienen können, dass vom gewohnten Fax oder Telefon auf die Online-Buchung umgestiegen werden kann und so die Prozesse und die Weiterverarbeitung der Buchungen bei Kombiverkehr deutlich vereinfacht werden. Zusätzliche Funktionen wie das Tracking der Auftrags-Bearbeitung, nachträgliche Veränderungen an Aufträgen bis hin zur Stornierung und die automatische Zwischenspeicherung aller bereits gemachten Angaben sollen das System für den Kunden attraktiv machen. In einer umfangreichen Pilotphase wurde das Buchungssystem vor dem endgültigen Onlinegang mit besonders engagierten Nutzern erprobt und optimiert.

„Die Modifizierung unserer Buchungsapplikation war zum einen Ergebnis aus vielen Kundengesprächen, aus denen sich der immer größer werdende Bedarf nach einer nachhaltigen Buchungs-Software ableiten lies. Zum anderen gab unser heutiges umfangreiches Produktportfolio inklusive Gefahrgut-, Seehafen- und Zollabwicklung den Weg vor, unseren Kunden eine benutzerfreundliche Anwendung an die Hand zu geben, die nun alltäglich in den Dispositionsabteilungen der Speditionen genutzt werden kann.“, sagt Peter Dannewitz, Leiter Vertrieb bei dem Frankfurter Operateur.

“Dies war nur durch die Verwendung aktueller Web-Technologien möglich”, ergänzt Alexander Kranki, Geschäftsführer von Krankikom. “Die meisten Buchungsformulare im Internet nutzen deren Möglichkeiten heute bei weitem nicht aus”.

Über Kombiverkehr

Die 1969 gegründete Kombiverkehr Deutsche Gesellschaft für kombinierten Güterverkehr mbH & Co. KG entwickelt, organisiert und vermarktet als Europas Operateur Nummer 1 im intermodalen Verkehr ein internationales Schienennetz, das Spediteuren und Transportunternehmen die intelligente Kombination der Vorteile von Schiene, Straße und Seeschiff ermöglicht. Für den wirtschaftlichen, sicheren und umweltfreundlichen Transport von Gütern bietet Kombiverkehr mehr als 170 Zugabfahrten mit mehr als 15.000 Verbindungen pro Nacht quer durch Europa an. Anteilseigner der Kommanditgesellschaft sind rund 230 nationale und internationale Speditionen und Transportunternehmen sowie die DB Mobility Logistics AG. Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main hat im Jahr 2014 insgesamt 924.694 LKW-Sendungen (1,85 Mio. TEU) von der Straße auf die Schiene verlagert und der Umwelt damit den Ausstoß von annähernd einer Million Tonnen des klimaschädlichen Kohlendioxids erspart. 142 Vollzeitkräfte haben 2014 einen Umsatz von 434 Millionen Euro erwirtschaftet.

Mehr über Kombiverkehr unter kombiverkehr.de