Duisburg mit Herz

„In einer wirklich schönen Stadt lässt es sich auf Dauer nicht leben – sie treibt einem alle Sehnsucht aus.“

-Elias Canetti

Duisburg ist eine Stadt der Rekorde. Größter Binnenhafen der Welt. Nirgendwo in Europa wird so viel Stahl gekocht wie hier. Weil das früher auch schon so war, wurde keine Großstadt in zwei Weltkriegen so umkämpft und zerstört wie Duisburg. Den Rest historischer Bausubstanz hat man danach konsequent abgerissen, um beim Wiederaufbau eine, wie man damals fand, moderne Stadt zu erschaffen. Heute ist Duisburg nach vielen Kriterien eine der ärmsten Städte Deutschlands, einschließlich des Ostens.

Alte Industrien und neue Entwicklungen, schwierige Stadtteile und tolle Bürolagen, Niedergang und Aufstieg: Umbruch, wohin man schaut. Es gibt viele, die würden solche Gegensätze höchst abschreckend finden. Wir finden sie faszinierend.

Dazu kommt, das Duisburgs Standortfaktoren genial sind: Gelegen am Zusammenfluss von Rhein und Ruhr, inmitten der größten Metropolregion Europas mit über 10 Millionen Einwohnern, einer überaus vielseitigen und spannenden Kulturlandschaft. In 15 Minuten ist man am Düsseldorfer Flughafen, der groß genug ist, um regelmäßige Direktflüge in jede europäische Großstadt zu bieten, aber immer noch so überschaubar, dass man in zehn Minuten vom Parkplatz am Gate ist. Und der Duisburger Hauptbahnhof verknüpft alle maßgeblichen Bahnlinien Nordwesteuropas. Das Autobahnnetz ist dichter als das in Los Angeles.

Vor allem aber schätzen wir den Menschenschlag, von dem wir hier ein Teil sind: Offen, unpretentiös, bodenständig, international und zupackend. So wollen wir sein. Deshalb haben wir uns diese Stadt als Standort ausgesucht. Hier gibt es viel zu tun!